Ohne Traffic kein Umsatz – Ab wann lohnt sich ein Blog finanziell ⁉

»Ohne Traffic kein Umsatz« – dass ist keine neue Internetweisheit, denn jeder Webseitenbetreiber oder Blogger weiß natürlich, dass Traffic das A & O einer jeden Webseite ist. Doch nicht alle kümmern sich auch entsprechend darum diesen Misstand der wenigen Besucher auch zu ändern.

Es gibt viele Wege und Möglichkeiten Besucher auf seine Webseite zu bekommen und das auch ohne bei Google dafür zu bezahlen. Sicherlich ist das mit Google Ad-Words eine einfache Sache um schnell Besucher auf seine Webseite zu lotsen. Nur hat dieses System auch eine hacken – wer kann sich das über einen längeren Zeitraum leisten, ohne entsprechende Einnahmen zu generieren.

Denn seien wir einmal Ehrlich, selbst auf guten Webseiten mit lohnenden Affiliate-Links ist es kaum möglich darüber seine Ausgaben für gekaufte Links bei Google zu finanzieren. Wie also bekomme ich mehr Besucher auf meine Seite und zwar kostenlos?

Besucher (Traffic) gibt es niemals kostenlos – ODER?

Natürlich kostet mehr Traffic auf der Webseite immer etwas. Es ist nur eine Frage, wie man die Kosten definiert, denn auch Arbeitszeit ist etwas Wert. Soll also heißen, nur wer bereit ist, etwas für seinen Traffic zu investieren, wird diesen auch bekommen.

Mit arbeit meine ich Dinge wie eine Facebook-Fanpage anzulegen und auch einen Instagram und Twitter-Account zu haben. Klar wird jetzt der ein oder andere sagen, dass eine Facebook-Fanpage kaum was bringen wird und leiser hat er Recht. Denn über Facebook wirst du deinen Traffic nicht beachtlich steigern können, doch ein paar wirst du erreichen und das ein oder andere wird vielleicht auch mal geteilt. Auch Google bewertet deine Facebook Aktivität und ordnet dich relevanter ein, wenn du Social Media aktiv bist.

Auch Instagram und Twitter wird dir in der Regel immer ein paar Leser bescheren und nur so kannst du deine Fangemeinde stetig ausbauen. Das ist kein Job für kurze Zeit, sondern verlangt einen stetigen Einsatz um zum Erfolg zu führen. Genauso ist es mit allen Dingen die du machst, um mehr Traffic zu bekommen – es braucht ZEIT.

Ungeduld ist der häufigste Webseitentod

Blogs und Webseiten schießen jeden Tag wie Pilze aus dem Internet. Wahrscheinlich gibt es heute schon weit über 700-800 Millionen Webseiten, wobei jedoch nur die wenigsten davon richtig erfolgreich werden. Sogar die erste Webseite überhaupt aus dem Jahr 1990 existiert noch heute. Zwar ist es nicht mehr das original, sondern ein Klon aus dem Jahr 1992, doch auch hier zeigt sich wie Webseiten kommen und gehen.

Ein paar Fakten über Webseiten aus den Jahren 2012 und 2013

  • 673 Millionen – Anzahl der Webseiten im Juni 2013
  • 51 Millionen – Anzahl der Seiten, die im Laufe des Jahres 2012 hinzugekommen sind
  • 43% – Anteil der Top 1 Million-Webseiten, der in den USA gehostet wird
  • 48% – Anteil der Top 100 Blogs, der WordPress nutzt
  • 75% – Anteil der Top 10.000 Webseiten, der von Open Source Software gestützt wird
  • 87,8 Millionen – Anzahl der Tumblr-Blogs
  • 17,8 Milliarden – Anzahl der Seitenaufrufe bei Tumblr
  • 59,4 Millionen – Weltweite Anzahl der WordPress-Blogs
  • 3,5 Milliarden – Anzahl der monatlichen Aufrufe von Seiten mit WordPress
  • 37 Milliarden – Anzahl der Seitenzugriffe auf Reddit im Jahr 2012
  • 35% – So viel größer wurde die durchschnittliche Webseiten in 2012
  • 4% – So viel größer wurde die Ladezeit der durchschnittlichen Webseite in 2012
  • 191 Millionen – Anzahl der monatlichen Besucher auf Google-Webseiten
  • 1,2 Billionen – Anzahl der Suchanfragen bei Google im Jahr 2012
  • 67% – Googles Marktanteil am US-Suchmaschinen-Markt (Dezember)

Eine Webseite ist immer nur so beständig und erfolgreich wie ihr Administrator. Viele jedoch meinen, der Erfolg einer Webseite kommt irgendwann von alleine. Weit gefehlt, denn nur einmal eine Nischenseite z.B. über ein Insektenhotel zu erstellen mit Affiliate-Links zu füttern reicht nicht aus.

Das ist auch gut so, denn die Zeiten indem man mit Keyword-Spamming Suchmaschinen beeindrucken konnte sind schon lange vorbei. Heute muss eine Seite relevant sein, also Inhalt liefern, die dem Leser auch einen gewissen Mehrwert liefern.

»Content ist KING« gilt also nach wie vor und nur derjenige, der seinen Lesern interessante Inhalte liefert wird bei den Suchmaschinen ganz vorne stehen.

Ab wann verdiene ich Geld mit meinem Blog?

ohne Traffic kein Umsatz - doch auch keinen Traffic um jeden PreisAb 100.000 Besucher im Monat. – Sicherlich würden sich solch eine pauschale Antwort an dieser stelle wahrscheinlich viele wünschen, doch die gibt es leider nicht. Es gibt Webseiten, die mit relativ wenig Traffic Millionen verdienen. Ein solche Seite gehört dem jungen Blogger Jason Lam mit seiner Seite The Wirecutter. Er schafft es, mit 10 x weniger Traffic als vergleichbare Webseiten einen Affiliate-Umsatz von 4,5 Millionen US-Dollar zu erwirtschaften.

4,5 Millionen US-Dollar Umsatz, das sind 4,24 Millionen Euro fast ausschließlich mit Amazon. Das sind immerhin 353.333,33 Euro Einnahmen jeden Monat und davon ließe es sich schon recht gut leben – oder?

Was das ganze jedoch heißt ist, dass je relevanter eure Leser sind umso mehr Umsatz wird es euch bescheren. Ihr müsst also nicht Traffic um jeden Preis generieren sondern konzentriert euch auf die Hauptkeyword, sie zu eurer Webseite passen und schreibt darüber was das Zeug hält.

Eine Webseite oder Blog mit ca. 800-1000 Lesern am Tag reichen in der Regel aus, um davon tatsächlich leben zu können. Leben heißt in diesem Beispiel ca. 1500-3000 Euro. Wem das nicht ausreicht, kann entweder die Zahl seiner relevanten Leser versuchen zu erhöhen oder er baut parallel seinen 2. Blog auf, um evtl. Schwankungen die auftreten können auszugleichen.

Mein Fazit – Ohne Traffic kein Umsatz

Ohne Traffic kein Umsatz stimmt nach wie vor, doch Traffic um jeden Preis ist auch nicht die Lösung. Wer seinen Blog langsam aufbaut in den Social Medien unterwegs ist und Content mit Mehrwert liefert, wird erfolgreich werden. Viele Webseiten liegen brach und haben doch soooo viel Potenzial. Man sollte also sein potenzial kennen und darauf aufbauen, denn ich gehe an dieser stelle einfach mal davon aus, der diesen Text ließt weiß auch was eine Keyword-Recherche ist und wie man Affiliate-Links sinnvoll platziert.

Auch wenn ihr eure Blog schon länger nicht mehr gepflegt habt ist das kein Problem. Google wird euch wahrscheinlich nicht mehr so relevant einstufen, doch das könnt ihr schnell mit ein paar guten Artikel wieder änder. Schaut also, welche Seiten ihr vielleicht noch habt und überlegt euch eine Strategie, diese wieder neu zu beleben. Aber auch Blogbörsen, indem Admins ihre Blogs evtl. wegen Zeitmangel verkaufen sind eine gute alternative, mit einem fertig aufgebauten Blog zu starten.

Wir freuen uns Deine Meinung zu hören

Deine Meinung zu dem Thema

BlogTester.DE