Newsletter-Dienstleister oder Eigenversand – Was ist besser ?

1

für das versenden von Newsletter und anderen Nachrichten an Tausende von Empfängern sind die bekannten E-Mail-Programme wie Outlook oder auch über z.B. Gmail nur bedingt geeignet.

Ich zeige dir Alternativen auf und erkläre, wie du einige der häufigsten Probleme beim versenden lösen kannst.

Was sind Newsletterdienstleister

Newsletterdienstleister sind Anbieter, die es Kunden ermöglichen E-Mails, Empfänger und Statistiken (meistens) in einer Webapplikation zu versenden, verwalten und einzusehen. Hierfür wird dann entweder ein Monatspreis verlangt oder ein bestimmter Betrag pro Mail (Prepaid).

nach oben ↑

Vorteile von Newsletterdienstleister

Vorteile dieser Anbieter liegen darin, dass sie meist Kooperationen mit Mailprovidern haben (gmail.com / web.de / gmx.net…). Darin einigt man sich zumeist darauf, dass der Absenderhost, also derjenige Server von dem die Mails versendet werden, bei den Mailprovidern auf eine Greenlist kommen und somit niemals anfänglich als Spam deklariert werden. Im Gegenzug müssen sich die Dienstleister an strengen Richtlinien halten. Zum Beispiel, dass wenn ein Empfänger den Newsletter als Spam markiert, dieser bei dem Absender automatisch aus der Empfängerliste entfernt wird. Ebenso wird in diesen Richtlinien festgehalten, dass nur Empfänger Newsletter bekommen dürfen, welche nach deutschem Recht empfangen wurden. Also via Double-Opt-In und klarer Annahme zum Newsletter.

nach oben ↑

Selber machen oder Newsletterdienst

Ich habe mir auch überlegt, was ich machen soll und nach kurzer Zeit war Klar, ich will meine Zeit nicht mit dem klären technischer und organisatorischer Fragen vertun sondern in dieser Zeit lieber schreiben und Geld verdienen. Weil alles was auf deinem Server läuft bedeutet meist auch arbeit – ich weiß natürlich auch, dass man sich gerade am Anfang schwer damit tut Geld auszugeben, wenn man noch keines verdient hat. Mache ich sonst auch nicht aber es gibt in diesem Geschäft nun mal 3 Grundregeln und die sind:

  1. Der Server auf dem deine Seite läuft muß gut und schnell sein.
  2. Die Kommunikation mit deinen Lesern, Fans & Followern muß 110%ig Funktionieren
  3. Deine Artikel müßen einen Mehrwert darstellen und gut zu lesen sein.

Für diese Dinge solltest du auch schon zu Anfang in das richtige investieren, da hieran schon dein gesamtes Projekt scheitern kann, wenn es nicht vernünftig läuft. Schnelle Server und gute Newsletterdienste gibt es nun mal nicht für lau. Obwohl das nicht ganz stimmt bei Alfahosting mit dem Tarif Business XL für 5,99 Euro hat du ein super günstigen Einsteigertarif und kannst nach 4-6 Monaten immer noch auf den Business XXL aufrüsten.

nach oben ↑

Kostenlose Newsletterdienste

Und bei dem Newsletterdienst MailChimp oder CleverReach kannst du sogar kostenlos starten.

Mailchimp ein kostenloses E-Mail Tool Newsletter-Dienstleister, mailchimp 130, Newsletter-Dienstleister oder Eigenversand – Was ist besser ?

ist allerdings auch alles in englisch wer es lieber in deutsch mag kann auch gerne diesen Anbieter hier nehmen.

cleverreach E-Mail Marketing Newsletter-Dienstleister, cleverreach 130x130, Newsletter-Dienstleister oder Eigenversand – Was ist besser ?

Jeder kostenlose Tarif kann natürlich je nach Bedarf aufgestockt werden. Aber der kostenlose Tarif von MailChimp mit 12.000 verschickten Mails pro Monat sollte schon eine weile ausreichen.

2 Kommentare
  1. Leben und leben lassen. Andere wollen auch Geld verdienen, also Dienstleister 🙂

    • Hallo Bernd,

      aber das Beste ist doch, dass Mailchimp sogar noch kostenlos ist und erst ab 12.000 Mails im Monat ein Upgrade verlangt.

      Erfolgreiche Grüße

      Michael Ostendorf
      Der BlogTester

Deine Meinung zu dem Thema

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

BlogTester.DE