Geld verdienen im Internet: Als Blogger zum Vollzeitjob

1

Zuhause sitzen und Geld verdienen im Internet – wer träumt nicht von diesem Job. Viele Blogger verdienen mit ihren Seiten mittlerweile Geld, doch in der Regel reicht dieses nicht aus, um auch davon leben zu können. Wie schaffe ich es also als Blogger soviel Geld im Internet zu verdienen, dass ich auch tatsächlich davon leben kann.

Braucht das eine bestimmte Zeit oder geht das nur mit speziellen Themen. Wie suche ich mir meine Affiliate-Partner und wo kann das Geld überall herkommen.

Alles Fragen, die einen ambitionierten Blogger beschäftigen und worauf wir heute in diesem Artikel eingehend wollen.


Geld verdienen im Internet – Wie lange dauert sowas?

Ich fange heute an zu bloggen und möchte am liebsten nächsten Monat damit schon Geld verdienen. Das sind oftmals wünsche von Bloggern, die gerade anfangen haben einen Blog aufzubauen und denken, dass Geld verdienen im Internet hat begonnen.

Das ist schon einmal dies erste Hürde die zu nehmen ist, man verdient nicht sofort Geld mit seinem Blog und manchmal kann es sogar bis zu einem halben Jahr dauern, bis die ersten Einnahmen fließen. Doch warum dauert es solange, bis die ersten Umsätze mit der neuen Webseite gemacht werden können?

Zeit ist Geld gilt im Internet noch mehr als im wahren leben, womit ich nicht sagen will, dass „Geld verdienen im Internet“ nichts mit dem wahren leben zu tun hat. Eine Webseite ist jedoch nur so gut, wie gut sie in den Suchmaschinen wie Google auch gefunden wird. Und mit gefunden meine ich nicht irgendwo auf Seite 8, 9 oder 10, sondern auf Seite 2 oder 3 besser sogar noch auf Seite 1.

Bis meine Webseite jedoch bei Google richtig indexiert ist und diese auch in den Suchergebnissen angezeigt wird dauert es halt nun ein bisschen. Zwar hat man bei der Suchmaschine als neue Webseite eine Art Welpenschutz und man kann sich in dieser kurzen Zeit relativ weit nach vorne Arbeiten.

Mit Nutriprofits im Internet Geld verdienen

Die Faktoren, wie schnell und wie weit ich im Ranking bei den Suchmaschinen platziert werde hängt jedoch von sehr vielen Faktoren wie z.B. Wettbewerb, Server, Aufbau und Relevanz ab. Wer mit einem starken Keyword wie z.B. Risikolebensversicherung bei Google auf Seite 1 möchte, muss sich schon mächtig ins Zeug legen und die anderen Webseiten genau analysieren, um das zu schaffen, was natürlich nicht unmöglich ist.

Aber warum sind Keyword wie z.B. Risikolebensversicherung so stark? Ganz klar, Risikolebensversicherung wird von den ganzen Versicherungen wovon es nicht wenige gibt professionell umworben und auch für Platz 1 Ergebnisse (Anzeigen Google AdWords) bei Google teuer bezahlt.

Wer also ernsthaft vor hat von seiner Webseite irgendwann auch leben zu können, muss mindestens 6 Monate warten, bis die ersten relevanten Einnahmen fließen. Erste Einnahmen können z.B. von Google, Amazon oder Affiliate-Partner kommen und dürften sich ab jetzt auf ca. 300-450 Euro belaufen.

nach oben ↑

Geld verdienen im Internet – Welches Thema eignet sich?

Nischenblogs sind bekannt, doch welche Themen sind optimal, damit Geld verdienen im Internet nicht nur ein Nebenjob bleibt. Klar sind einige Themen besser geeignet als andere aber grundsätzlich kann man mit jedem Thema im Internet Geld verdienen.

Elektronik ist sicherlich ein starkes Thema um mit seinem Blog Geld zu verdienen. Die Provisionen sind hier jedoch sehr gering, da die Magen knapp und der Wettbewerb riesengroß ist.

Heißt also, dass es nicht immer nur auf das Thema ankommt, sondern auch auf die Provisionen, die in diesem Bereich gezahlt werden.

nach oben ↑

Durchschnittlicher Verdienst als Affiliate

Der durchschnittliche Warenkorb gibt an, welche Durchschnittsausgaben pro Kunde in einem Onlineshop oder auf einer Webseite zusammen kommen. Wenn die Conversion Rate und der Warenkorb vom Merchant veröffentlicht werden, kann der im Durchschnitt an den Affiliate ausgezahlte Verdienst einfach errechnet werden.

Geld verdienen im Internet mit dem eigenen Blog1. Beispiel in der Kategorie: Schönheit und Gesundheit

3% Conversion Rate
75 € durchschnittlicher Warenkorb (netto)
30% per Sale Vergütung vom Netto-Warenkorb
= 675 € Verdienst pro 1.000 Klicks auf das Werbemittel für den Affiliate

Wie genau ergibt sich jetzt dieses Rechenbeispiel: Ein Affiliate schickt 1.000 Besucher über sein Werbemittel zu einem Shop. Bei einer Conversion Rate von 3% werden 30 Sales generiert. 30 Sales mit je 75 € Warenkorb ergeben 2.250 € vermittelter Nettoumsatz pro tausend Klicks. Wird dem Affiliate eine Sale Provision von 30% vergütet, so erhält er 675 Euro ausgezahlt.

Bei diesem absolut realistischen Beispiel sind also 675 € Verdienst für den Affiliate bei gerade mal 1.000 Besuchern möglich. Wenn es richtig gut läuft oder dein Blog optimal auf das Keyword optimiert ist, kann auch eine Conversion Rate von 10% möglich sein. Auch dieses Beispiel ist absolut nicht übertrieben aber nur bei gut optimierten Blogs zu sehen.

Conversion Rate einfach steigern2. Beispiel in der Kategorie: Schönheit und Gesundheit

10% Conversion Rate
75 € durchschnittlicher Warenkorb (netto)
30% per Sale Vergütung vom Netto-Warenkorb
= 2.250 € Verdienst pro 1.000 Klicks auf das Werbemittel für den Affiliate

Wir sehen also bei gleichbleibender Besucherzahl wurde nur die Conversion Rate von 3% auf 10% verbessert und so ein Plus von 1.575 Euro gemacht. Und das Monat für Monat und jetzt stelle man sich mal vor, wenn die Besucherzahl anstatt 1.000 – 10.000 betragen würde.

Wichtig hier ist, dass die Conversion Rate sehr stark von dem Grad der Eingrenzung der richtigen Zielgruppe abhängig ist. Sprich: Interessiert oder suchen deine Blogbesucher sich bereits für das Thema Schönheit und Gesundheit, steigt die Conversion Rate für Produkte wie z.B. Snoran Plus oder African Mango deutlich.

nach oben ↑

Das passende Affiliate-Programm finden

Der beste Blog bringt einem nichts oder entsprechende Affiliate-Programme. Doch welche Programme am besten passen oder am meisten Geld bringen ist nicht immer so einfach zu entscheiden. Affiliate-Netzwerke und Programme gibt es tausende, doch nicht jedes Programm ist die Mühe auch Wert im Blog einzubauen.

Nicht nur eine hohe Provision ist entscheidend, sondern auch ein gutes Produkt. Wenn ein Produkt welches ich bewerben möchte einfach Mist ist, kann ich noch soviel Werbung dafür machen, wenn der User/Kunde anschließend auf der Produktseite ist wird er hier nicht Bestellen.

Also nur ein gutes Produkt mit einer vernünftigen Provision führt langfristig zum Erfolg.

nach oben ↑

Top 3 der besten Affiliate-Programme sind z.B.

Alle 3 Affiliate Netzwerke bieten hervorragende Produkte und Provisionen. Hier sollte jeder passende Produkte für seinen Blog finden und sich darauf spezialisieren.

Es geht gar nicht darum möglichst viele Produkte zu bewerben, sondern viele verschiedenen Artikel wie Erfahrungsbericht, Produktbeschreibungen oder Produkt-Alternativen.

Versetzt euch in die Situation des Kunden und fragt euch, was dieser zu einem Produkt alles wissen möchte, um eine Kaufentscheidung zu treffen.

nach oben ↑

Inspiriert von neuen Affiliate-Trends

Letzte Aktualisierung war am:15. Oktober 2017 8:27
1 Kommentar
  1. Antworten
    Tintenhexe 3. Oktober 2017 um 8:17

    Danke für den spannenden Beitrag. Ich bin seit Jahren mit einer absoluten Nischenseite dabei, ein kleiner Verdienst aufzubauen! Dein Beitrag ist echt toll, aber ich denke dass es wirklich sehr stark auf das Thema ankommt, über das man schreibt.

Deine Meinung zu dem Thema

BlogTester.DE